News / Infosüber unsBeratungPersonalentwicklungIhr Weg / Lösungen ?unternehmensWert:Mensch

Tipp des Monats


G e n e r e l l e   I n f o r m a t i o n e n
Persönlichkeitsentwicklung ist Basis / Grundlage für
Personal- und Unternehmensentwicklung !

Schulen Sie Ihre Wahrnehmung und fördern Sie Ihre
" innere Entwicklung " / entwickeln Sie Ihren geistigen Bereich,
Ihr BewusstSein !

Selbst-Reflexion ist der erste Schritt zur Optimierung / Verbesserung.
"
Erkenne Dich selbst . . . "

UnterbewusstSein und " Höheres BewusstSein " ( Gott ) helfen Ihnen in allen Lebenslagen und bei der Zukunftsgestaltung.

Unser ganzheitlicher Beratungsansatz hilft, Ihr - Denken - Fühlen - und - Handeln - zusammen zu führen und gibt Ihnen eine neue Basis ( Sicht der Erkenntnis ) Ihre Zukunft aus einer vernetzten Sichtweise aktiv zu gestalten.

Zur Einführung in die Thematik bieten wir hierzu ein Schnupper-Seminar an !

Tipp: Dezember 2016

12. - Tipp zur Zukunftsgestaltung:
 
Teilen - Geteilte Freude ist doppelte Freude
 

         ( Den - Zehnten - abgeben, spricht das Alte Testament )

 

Denken Sie stets an diese Aussagen, denn der Teilende und Gebende ist in Wirklichkeit der Reiche !
Neben dem finanziellen, materiellen Bereich ( berücksichtigen Sie Ihre Mitarbeiter über den sozialen Allgemeinpflichten ) ist erst recht der emotionale, zwischenmenschliche Bereich zu Teilen. 

Teilen Sie Ihr Wissen, Ihre Freude und Ihren Humor mit Ihren Mitmenschen, denn so kommen sie einander näher und finden einen gemeinsamen Weg.


- Denken Sie daran, dass nur durch  - Teilung  -  Neues entstehen kann.


- Arterhaltung und Neuschöpfung sind nur möglich, wenn wir das Prinzip

  des    - Teilens -   beachten.

 

          Die Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt Menschen
          und Projekte mit jährlich mehr als 1 Milliarde US Dollar.

 

Denken Sie gerade jetzt zu Weihnachten an dies Prinzip.  -  Machen Sie eine Liste, wie Sie  - Teilen  -  werden.  -  Sie werden erstaunt sein, wie daraus  " Neue Visionen "  entstehen können.


Nutzen Sie diese " Neuen Visionen " gleich dazu, um für das

" Neue Jahr " einen neuen strategischen Planungs-Kreislauf

zu kreieren ! 

 

Abschluss  des  Jahres,  Abschluss  der  strategischen  Planung

Hiermit haben wir unser Wissen auch mit Ihnen  geteilt .  -  Nutzen Sie

diese Grundlagen, dieses Konzept mit den 12 Stationen, um für sich persönlich

und Ihr Unternehmen ein - Strategisches Management - aufzubauen.

         Dies ist eine - Universelle Strategie - zur Zukunftsgestaltung !


Für weitere Informationen und Hilfestellungen zur Zukunftsplanung mit der

STRATEGOGRAMM ®- Planungssystematik stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir bieten Beratung, Training, Coaching, Vorträge oder Workshops zu unserem gesamten Leistungsspektrum an.  -  Fördermöglichkeiten / Beratungszuschüsse vom Bund gibt es für

K M U - Unternehmen.


Sprechen Sie uns einfach an.    -    Tel.:   0591 120 77 8 22

Tipp: November 2016

11. - Tipp zur Zukunftsgestaltung:
 
Erfolg / Belohnung, Zeit der Ernte
 

         ( Gewinne absichern, Rendite optimieren )

 

Nachdem Sie 10 Monate hart gearbeitet haben, ist jetzt die Zeit gekommen, wo Sie für Ihre Ausdauer, Tatkraft und disziplinierte Umsetzung der Strategien belohnt werden und den Erfolg einfahren.
Freuen Sie sich über ein gutes finanzielles Ergebnis und feiern Sie den Erfolg mit Geschäftspartnern ( Partner, Familie ) und Mitarbeitern. - Belohnen Sie sich auch ganz persönlich, machen Sie evtl. einen Kurzurlaub ?
Nutzen Sie die gute Motivation und Begeisterung mit dazu, um neue Ideen zu generieren und erste Ziele für das kommende Jahr ins Auge zu fassen.

Ziehen Sie ein schriftliches Resümee zu den vergangen 10 Monaten:

- Was lief besonders gut ? - Wo wurden Fehler gemacht ?


- Welche Erkenntnisse konnten Sie gewinnen ?


- Wie und mit welchen Maßnahmen können Sie die Gewinne, bzw.Rendite
  weiter optimieren ?


- Welche Verbesserungen / Innovationen können Sie auf den Weg bringen,
  bzw. umsetzen ?

Tipp: Oktober 2016

10. - Tipp zur Zukunftsgestaltung:

Innovationskraft verbessern

         ( Innovation ist die Lebenskraft im Unternehmen. )


Nachdem bei den Tipps 8. und 9. alles um Ihre Aktivitäten im Markt zur Kundengewinnung und zur Generierung von Umsatz und Gewinne gegangen ist, gilt es jetzt wieder einen Abgleich mit Ihrer " Inneren Entwicklung " durchzuführen.

Unternehmenssteuerung und Innovationskraft verbessern !

Ein Zeichen für die Wirtschaftskraft, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit ist sicherlich die Anzahl der Patentanmeldungen.
Spricht dies doch für das herausragende Können der Mitarbeiter. - Für gut ausgebildete, talentierte Mitarbeiter, die bei guten Arbeitsbedingungen Ihr Erfolgspotenzial für die Unternehmen einbringen.

Die nachfolgende Tabelle der Patentanmeldungen für 2015 spiegelt das starke

" Nord - Süd " - Wirtschaftsgefälle innerhalb Deutschlands wider.

Quelle: www.dpma.de (Deutsches Patent-/Markenamt)


Erfindergeist ist mehr in Süddeutschland Zuhause !

Der Süden kann uns ein Beispiel für seine Wirtschaftskraft sein ! - In Niedersachsen wird die Wertschöpfung zu drei Viertel im Bereich des " Verarbeitenden Gewerbes " ( Automobil / Fahrzeugbau ) erzielt. - VW und Conti sind die Global-Player.

Der weltweite Vergleich der Patentanmeldungen:

USA 285.096 Anmeldungen Rang 2
China 801.135 Anmeldungen Rang 1


Einer der Google Gründer, Larry Page, sagte: Die nächsten 10 Jahre werden,
über die Zukunft der Welt entscheiden, und diese Entscheidungen werden im 
" Silicon Valley " getroffen !

Welche Entscheidungen / Fortschritte bringt Deutschland ? - Forschung und Wissenschaft sind in den USA - Zuhause. - ( Harvard hat mehr als 50 Nobel-preisträger hervorgebracht )

Politik, Wirtschaftsförderungen der Städte und Landkreise und Unternehmen ( besonders die
 K M U ) aber auch Banken, müssen an die erste Stelle Ihres Denken und Handelns die Förderung von Innovationen  und die Fort- und Weiterbildung von Menschen ( Talenten ) setzen.

            Kreativität und die Umsetzung von guten Ideen in Produkte und

            Dienstleistungen sind Hauptaufgabe für jeden Unternehmer.

          Nur dadurch werden neue Märkte erschlossen.

Förderprogramme für K M U gibt es, doch werden diese viel zu wenig Publik gemacht noch genutzt. - Das Förderprogramm für moderne Personalpolitik - unternehmensWert:Mensch - finden Sie unter dem Link

 

Für weitere Informationen und Hilfestellungen zu dieser Thematik stehen wir gerne zur Verfügung. - Sprechen Sie uns einfach an.

- Tel.: 0591 120 77 8 22

Unter dem Link haben wir beispielhaft einen Unternehmens-Baum abgebildet, der Ihnen eine Struktur zum Ideen- und Innovationsmanagement aufzeigt.

Tipp: September 2016

9. - Tipp zur Zukunftsgestaltung:

Kunden gewinnen, Wachstum generieren

         ( Alle Kräfte zur Ausweitung des Geschäftes nutzen. )

Nutzenstrategie© = Marketingstrategie = CRM - Strategie

Nicht Ihre Sicht ist die richtige, sondern die des Kunden. - Er zahlt Ihr

Gehalt ! - Seine Wünsche, Ziele und Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt.


Unter dem Gebot von - Nutzen bieten - Nutzen mehren - und

Nutzen erhalten - entwickeln Sie Ihre Marketingaktivitäten.

Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Stimmen Ihre Unternehmens-Ziele ( Tipp 3. März 2016 ) mit der für

    Ihre strategische Ausrichtung entwickelten Nutzenstrategie©
    ( Tipp 6. Juni 2016 ) überein ?


  • Wo sind Sie Problemlöser ?
     
  • Haben Sie einen USP / Unique Selling Proposition ?

    ( Alleinstellungs- bzw. Beststellungs-Merkmal ? )

  • Können Sie strategische Erfolgspositionen aufbauen ?
     
  • HUMAN-KAPITAL Entwicklung ist der strategische Erfolgsfaktor

    für die nächsten 10 Jahre. - Die Talente der Mitarbeiter zu

    fördern und eine Unternehmenskultur zu entwickeln sind Haupt-

    aufgaben im Human Resource Management ( HRM ).

Wenn Sie die Nutzenstrategie© entwickelt haben, können Sie daraus Ihre Marketingstrategie ableiten. - Den generellen Zusammenhang zur Umsetzung der Nutzenstrategie© in Marketingaktivitäten finden Sie unter dem nachfolgenden Link.

Tipp: August 2016

8. - Tipp zur Zukunftsgestaltung:

Neue Aktionen starten

          ( Lebenszyklen, Jahresperioden beachten )


Jetzt heißt es mit neuem Mut und frischem Schwung Ihre Visionen und Ziele erneut in Angriff zu nehmen. - Führen Sie Ihre schriftliche Planung zu dem Thema:

            - Unternehmensplanung und

              Lebensplanung weiter fort.

Was sind Ihre ersten Maßnahmen, die Sie in diesem Monat oder in dieser neu beginnenden ersten Jahresperiode* umsetzen wollen ?

* ( Es gibt besondere Startpunkte zur Lebens- und Unternehmensplanung,

     gerne geben wir Ihnen hierzu weitere Auskünfte, rufen Sie uns einfach an. )


Bedenken Sie noch einmal:       Alles ist Zyklus und Rhythmus !

Welche Erkenntnisse können Sie daraus für sich, für Ihr Leben und Ihr Unternehmen dazu ableiten ? - Gibt es Wachstums- und Sättigungsphasen ?

Beispielhaft haben wir einen Produktlebenszyklus dargestellt, der Ihnen aufzeigen kann, wie Sie die nächsten Schritte, bzw. Planungen und Maßnahmen angehen und umsetzen können ?

Umsatz / Gewinn


Bedenken Sie, wo liegen Ihre Stärken und Schwächen ? ( Erfolgseigenschaften und Begrenzungen )  Was sind Ihre Erfolgsfaktoren ? - Welche Chancen ergeben sich daraus ?  Was sind Risiken und Gefahren ?

Legen Sie eine Reihenfolge fest, welche Maßnahmen, Schritte, welche

Zielentwicklungshilfen helfen Ihnen bei der Realisierung bzw.

Zielerreichung ?

Brauchen Sie Hilfe bei Ihren weiteren Planungen ? - Sprechen Sie uns einfach an. - Wir sind Experten für Marketing, Strategie, Personal- und Unternehmensentwicklung.

Bei unseren Beratungen, Trainings- und Coaching-Maßnahmen berücksichtigen wir zyklische und rhythmische Einflüsse. - Unser  " Baustein 2 "  mit der ZYKLOGRAMM® - Methode kann Ihnen einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil bieten.

Unter dem Link finden Sie weitere Informationen zu unserer Leistung zu dieser Thematik.  

Tipp: Juli 2016

7. - Tipp zur Zukunftsgestaltung:

Ruhepause einlegen - Gesundheit fördern

          ( der 7. Tag, die 7. Periode )


Der jetzige 7. Tipp zur Zukunftsgestaltung soll in Anlehnung an die Thematik mit den Zyklen und Rhythmen ( 5. Tipp, Mai 2016 ) noch einmal dessen Bedeutung hervorheben.

Schon aus dem - Alten Testament - ( 1. Buch Mose ) kennen wir die Schöpfungsgeschichte mit den sieben Tagen. - Die sieben soll uns hier darauf hinweisen, dass alles seiner Zeit bedarf, die sieben ist ein Wachstums-, Schöpfungs- und Entstehungszyklus.

Wir haben die sieben in unseren Kalender integriert und den Sonntag ( Sonnen-Tag ) als       freien Tag / Feiertag übernommen. - Die Juden haben den Sabbat - Ruhetag. ( Tag des Herren ) - Mit diesem Schöpfungszyklus können wir weitere Zyklen und Perioden aufbauen wie z. B. einen Jahreszyklus oder Lebenszyklus.

In diesem Monat ( 7. Zyklus, Ruhephase ) wollen wir uns selbst Zeit nehmen für Ruhe und Entspannung. - Es ist die Zeit für Ferien und Urlaub. - Tun Sie etwas für Ihre Gesundheit, gönnen Sie Ihrem Körper und dem Geist eine Zeit zur Regeneration.

Ziehen Sie aber auch ein Resümee` zu den vergangenen Zyklen ( Tipp des Monats ) und Ihren Planungen. - Reflektieren Sie die Geschehnisse, was ist Ihr " Status Quo " zur Zielerreichung ? - Welche Erkenntnisse können Sie aus den bisherigen Verläufen gewinnen ?

Akzeptieren Sie den Stand der jetzigen Entwicklung ! - Sichern Sie den erreichten Zustand ( die Ziele ) ab, trennen Sie sich von unwesentlichen Dingen und schöpfen Sie Kraft für Neues ! - Überlegen Sie, was Sie in einem nächsten, neuen, aufbauenden Zyklus für Schritte ergreifen und umsetzen möchten ?

Machen Sie für Ihre neuen Vorhaben erste Konzepte und gedankliche Planungen für eine nächste Jahresperiode. - Starten, beginnen Sie aber noch nicht mit neuen Tätigkeiten. - Warten Sie auf den Start-Termin für Ihren neuen Jahreszyklus.


 

Tipp: Juni 2016

 6. - Tipp zur Zukunftsgestaltung:

Entwickeln Sie Ihre eigene Erfolgsstrategie

                    " Ihre Strategie 2020 "


Zu dem Thema Strategie finden Sie einiges an Informationen und grundsätzlichen Vorgehensweisen auf unserer Homepage. - Alle Tipps zur Zukunftsplanung beruhen auf der STRATEGOGRAMM ® - Planungssystematik mit den 10 Schritten zum Erfolg.

Welche Erkenntnisse haben Sie aus der bisherigen Bearbeitung der letzten 5 Tipps zur Zukunftsgestaltung gewonnen ?

Wir hoffen, dass Sie durch die Ausführungen unter den Rubriken:

      - Baustein 3 - Strategisches Potenzial

      - Strategisches Management / Zukunftsgestaltung

        neue Sichtweisen und Impulse bekommen haben ?

Jetzt möchten wir Ihnen für die unternehmerische ( strategische ) Ziel- / Zukunftsplanung einen der wichtigsten Aspekte aufzeigen.

Nutzenstrategie aufbauen

Aus dem Tipp 3. Ziele ( März ) entwickeln Sie Ihre Strategie und den Nutzen ( Mehrwert, Zusatznutzen ) den Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen bieten. - Diese drei Positionen bauen schrittweise aufeinander auf und sind die Vernetzung von der " Inneren Entwicklung " zu Ihrem Äußeren, zu Ihrem Umfeld, Ihrer Umwelt und zu Ihren Kunden.

Folgende Fragen sollten Sie sich beantworten:

Welche optimalen Wege gibt es zur Erreichung Ihrer Ziele ? - Legen Sie Ihre Taktiken und Vorgehensweisen fest. - Was ist der schnellste, sicherste, risikoreichste oder bequemste Weg zum Ziel ?

Finden Sie zusätzliche eigene Fragestellungen und vernetzen Sie alle Fragen mit dem Aufbau zur Nutzenstrategie.

Unter dem Link  " über uns  " finden Sie einen grundsätzlichen Ansatz zum Aufbau einer Nutzenstrategie. - In der Darstellung des " Strategischen Dreiecks " ist das

Human Kapital der Mittelpunkt. - Unter dem Gebot von

    - Nutzen bieten - Nutzen mehren - und Nutzen erhalten -


wird eine Vernetzung mit den Wünschen, Bedürfnissen und Zielen Ihrer Kunden hergestellt.

Möchten Sie in diese ganzheitliche ( integrale ) Planungssystematik einsteigen, dann rufen Sie uns einfach an. - Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen und Hilfestellungen zur Umsetzung.

Tipp: Mai 2016

5. - Tipp zur Zukunftsgestaltung: 


Das Leben ist Zyklus und Rhythmus !

Diese Thematik wird kaum bei der persönlichen Lebensplanung oder der unternehmerischen

( strategischen ) Ziel- / Zukunftsplanung berücksichtigt.

 

Es gibt Naturgesetze , die uns aufzeigen, wie diese Wachstums- und Erfolgszyklen verlaufen. 

Der Naturablauf ist:

Winter - Frühjahr - Sommer - Herbst !

Leider verlassen sich heute viele Menschen ( Manager, Führungskräfte und auch Erfolgs-trainer ) auf ein kurzfristiges Erfolgsdenken, auf Internet und IT. - Sie glauben, in einem sogenannten modernen Lebenswandel, gegen diese Naturgesetze handeln zu dürfen ? ?

       " Am besten, heute ausprobiert und morgen Millionär ? "

 

Schauen wir, was die Landwirte ( Bauern ) wissen:

Erst muss der Acker vorbereitet werden. - Man muss zur

rechten Zeit säen. - Die Pflanzen brauchen Wasser und

Sonne zum Wachstum. - Wenn die Zeit ( die Pflanze ) reif

ist, kommt die Ernte.

 Und Sie müssen das ernten, was Sie gesät haben ! ! !


Auch der Volksmund sagt:
       

Zur richtigen Zeit, am rechten Ort, die richtige Entscheidung

( den richtigen Menschen ) treffen, bringt den Erfolg !

Machen Sie sich Gedanken über die Wirtschaftszyklen. - 2000 / 2001 waren die Internet-Blase und der 11. September. - 2008 / 2009 war die Finanzkrise - Wie geht es weiter ?

Aus dem Wirtschaftsleben kennen wir einen Produktlebenszyklus, Aktien, die sich in vielfältigen Zyklen und Charts bewegen.

- Kennen Sie aber Ihren persönlichen Lebens- und Erfolgszyklus ?

- Kennen Sie Ihren Unternehmenszyklus oder Ihren Gewinn- und Wachstumszyklus ?


In unserem " Baustein 2 " gehen wir auf diese Zyklen und Rhythmen ein.

Unter dem Link finden Sie weitere Informationen zu unserer Leistung zu dieser Thematik.

Tipp: April 2016

4. - Tipp zur Zukunftsgestaltung:

 

Geistige Verursachung (Verursachungstraining)

 

Jetzt geht es nur noch weiter, wenn Sie  " Mentale Techniken " beherrschen. - Mentaltraining, Meditation und Gebet helfen Ihnen hier, den richtigen Weg und Ihr Ziel ( bzw. Ihre Ziele ) zu erkennen und zu erreichen.

Wir sind davon überzeugt, dass für uns Europäer der westlich geprägte Weg der Meditation, der sinnvolle und richtige Weg zur Programmierung Ihrer Zielerreichung ist.

Unter dem nachfolgenden Link haben wir unter der Rubrik:
Strategisches Management / Zukunftsgestaltung weitere Informationen bzw. Vorgehensweisen zusammengefasst.

P. S.
Ich glaube, dass die Führungskräfte der Zukunft - Visionäre Manager - sind . . . .
Beispiele geben Bill Gates, Steve Jobs etc.

Tipp: März 2016

3. - Tipp zur Zukunftsgestaltung: Ziele

Erfolg ist, was er-folgt , . . . wenn ich richtig denke und handle.

Wenn ich die richtigen Ursachen setze, die als Wirkung

zu meiner Zielerreichung führen !

Zielklarheit: Welches Resümee ziehen Sie aus den Tipps 1 und 2 /

                     Visionen und Situationsanalyse ?


Was wollen Sie genau erreichen ?

Erkennen Sie, dass Erfolg nicht nur Geld bedeutet,

sondern auch Freude, Glück, Gesundheit, Harmonie,

Zufriedenheit, geistige Erkenntnisse, BewusstSeins -

Entwicklung usw.

 

Ziele definieren: Bauen Sie Ziele für drei Hauptbereiche auf.

 

Lebensplanung ( keine EGO-Ziele für sie allein )

Wo liegt Ihr persönliches Erfolgspotenzial ?

- ideelles Persönlichkeitsziel, gesundheitlichen immateriellen Bereich beachten

- philosophisch, geistige Ziele / Erkenntnisse

- familiäre, partnerschaftliche Ziele

- berufliche Ziele

- materielle Ziele

 

Unternehmensplanung

Was sind die Erfolgsfaktoren für Ihr Unternehmen ?

Gibt es einen Schlüssel- / Erfolgsbereich, der einen

hohen Nutzen für die Gemeinschaft darstellt ?

( z. B. Internet, iPhone etc. )

Mit Zielen können Sie das ganze Unternehmen

überziehen. - Es gibt Zielmodelle, die von Mitar-

beiter über Abteilungs- und Geschäftsbereich-

zielen bis hin zu Umsatz- und Finanzzielen etc.

führen. - Was sind realistische, erreichbare Ziele ?

 

Leitbild / Unternehmenskultur

Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource im

Unternehmen.

Entwickeln Sie die Fähigkeiten und Fertigkeiten Ihrer

Mitarbeiter. - Schaffen Sie gute Arbeitsbedingungen.

Fördern Sie Kreativität und Intuition, bauen Sie

Innovations-Zirkel auf und entwickeln Sie strategische

Erfolgspositionen.

Tipp: Februar 2016

2. - Tipp zur Zukunftsgestaltung: Situationsanalyse

Wo stehen Sie zur Zeit ? - Was ist der Status Quo ?

Machen Sie eine Situationsanalyse !

Ermitteln Sie alle Erfolgsfaktoren für Ihr Unternehmen. - Besitzen Sie einzigartige Fähigkeiten und Fertigkeiten ?

Wieviel Innovationen ( Neuerungen, Verbesserungen ) bringen Sie auf den Markt ?

Sind Ihre Führungsfähigkeiten verbesserungswürdig ? - Analysieren und planen gehört zu den Hauptaufgaben einer Führungskraft.

Haben Sie die Hauptaufgaben in der Mitarbeiterführung definiert ?

Gibt es ein Unternehmensleitbild ? - Haben Sie ein Führungssystem ?

Weitere Details, Fragen erörtern wir gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen. 

Wir bieten Ihnen einen 3 stündigen Unternehmens-Check ( 375,- € ) der Ihnen die wesentlichen Schritte zur Zukunftsplanung ( Optimierung / Gewinnverbesserung ) aufzeigt.

Rufen Sie uns einfach an. - Tel.: 0591 120 77 8 22

Tipp: Januar 2016
1. Tipp zur Zukunftsgestaltung:   Visionen

Überprüfen Sie öfter die Bewertungsmaßstäbe aus Ihrer Erkenntnis, aus Ihren Werten und Ihrer Lebensphilosophie !    -    Stimmen die noch    ? -    Mit dem Denken von gestern können Sie die Probleme der Zukunft nicht lösen!

Was ist für Sie Erfolg ?


Welche Wünsche, Bedürfnisse haben Sie ?


Wo liegen Ihre Interessen und Neigungen ?


Was sind Ihre Visionen von Ihrem persönlichen Leben und von Ihrem Unternehmen ?

  •  Unternehmensplanung
    - Was ist der Sinn Ihres Unternehmens ?
    ( Worum geht es Ihnen als Unternehmer ? )

  • Lebensplanung
    - Was ist der Sinn Ihres Lebens ? - Was wollen Sie zum Nutzen - Aller -
       in Ihrem Leben erreichen ?
    ( Wozu wollen Sie als Mensch Ihren Beitrag leisten ? )
     

 

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 2734.

W_S_M__W a c h s t u m_durch_ S t r a t e g i e_und_M e t h o d e